Nissan Leaf Taxi Edition

Deutschland-Premiere in Hamburg – (Exklusivbilder)

In Kooperation mit Nissan Deutschland hat e8energy aus Hamburg jetzt eine spezielle Edition des beliebten Elektroautos Nissan Leaf jetzt als vollwertiges Taxi vorgestellt. Anlässlich des Tag der offenen Tür des Hamburger Taxiunternehmens Stambula wurde das speziell umgebaut Fahrzeug dem hochinteressiertem Fachpublikum vorgestellt.  Bilder…

 

 

 

Allgemeine Info
Der Nissan Leaf  ist ein Elektroauto des japanischen Automobilherstellers Nissan, das erstmals im August 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Im Gegensatz zu Elektrofahrzeugen anderer Hersteller ist der Leaf das erste Großserien-Elektroauto, das von Anfang an für diesen Antrieb konzipiert wurde.

Der Nissan Leaf ist als Fahrzeug der Kompaktklasse konzipiert und bietet neben fünf Sitzplätzen ein Kofferraumvolumen von 330 Litern. Das große Raumangebot wurde durch die Unterbringung der Akkus im Fahrzeugboden realisiert, die dadurch nicht unnötig viel Platz benötigen. Außerdem konnte durch diese Vorgehensweise der Schwerpunkt des Fahrzeugs niedrig gehalten werden.

Der Elektromotor ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 145 km/h.

Reichweite und Verbrauch

Die mögliche Reichweite gibt Nissan mit den derzeit verwendeten Akkus mit etwa 160 km an. Nissan weist darauf hin, dass die Reichweite von vielen Faktoren wie Außentemperatur und Beschaffenheit der Straße abhängig ist. Die jeweilige Restdistanz wird zusammen mit den nächsten Ladestationen im Umkreis ständig aktualisiert im Navigationssystem angezeigt. Die Reichweite kann mit dem Eco-Modus verlängert werden. Ist dieser aktiviert, wird die Motorleistung und der Energiebedarf anderer Verbraucher reduziert, und es nimmt beispielsweise die Leistung der Klimaanlage ab.

Der Nissan Leaf wurde ausführlich auch unter winterlichen Temperaturen erprobt. Für die Erhöhung der Reichweite unerlässlich ist der Einsatz eines sogenannten regenerativen Bremssystemes, mit dem der Leaf ausgerüstet ist. Der Elektromotor wird dabei als Generator genutzt, der das Fahrzeug mittels des bei der Stromproduktion entstehenden Widerstandes verlangsamt. Eine weitere Möglichkeit, um der Batterie unabhängig vom Stromnetz Energie zuzuführen, ist ein kleines Solarmodul auf dem Heckspoiler, das allerdings nicht in jeder Ausstattungsvariante serienmäßig verbaut ist.

Quelle (Infos): Wikipedia.de

Kommentar

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe

Dies ist eine Pflichtangabe*